16. September 2011

Orca-Unfall: Anhörung zwischen SeaWorld und US-Behörde beginnt

Die WDCS wird bei der lang erwarteten Anhörung in der nächsten Woche dabei sein, in der SeaWorld die Spruchpraxis der US-Behörde für Sicherheit und Gesundheit am Arbeitsplatz (OSHA – Occupational Safety and Health Administration) vom August 2010 anfechten wird. Die Behörde hatte SeaWorld offiziell für seine schwerwiegenden Sicherheitsverletzungen gemaßregelt, die die Trainer laut OSHA einem hohen Verletzungs- und sogar Todesrisiko aussetzen. OSHA belegte das Unternehmen mit der Zitierung einer bewussten Sicherheitsverletzung - der strengsten Kategorie – und erhebt Strafzahlungen von $ 75.000 nach einer sechsmonatigen Untersuchung des Todes der Trainerin Dawn Brancheau im Februar 2010. 

Anhörung bleibt öffentlich

Entgegen Bemühungen SeaWorlds, die Anhörung hinter verschlossene Türen zu bringen, wird diese für die Öffentlichkeit zugänglich sein und nächste Woche am 19. September in Sanford, in der Nähe von Orlando in Florida beginnen. Die Anhörung sollte eigentlich schon im April stattfinden und wurde dann auf das September-Datum verschoben - während wachsender Kritik und zunehmenden Beweismitteln, die gegen Orca-Gefangenschaftsprogramme sprechen.     
Details über die Entwicklungen, die auf den tragischen Tod von Dawn Brancheau folgten, lesen Sie hier (auf Englisch).

SeaWorld fechtet Untersuchung zum Tod Brancheaus an

Gegenstand der Anhörung wird SeaWorlds Anfechtung der Untersuchungsergebnisse von OSHA sein. Die Anhörung wird einem Gerichtsverfahren ähnlich sein, in dem sowohl OSHA als auch SeaWorld einem Verwaltungsrichter Zeugen präsentieren. Hier erfahren Sie mehr..

Gefangenschaft bedeutet Aggression und gesundheitliche Probleme

SeaWorld und dessen Behandlung von Orcas und Trainern bekommt eine weltweite Bühne und die Informationen, die im Vorfeld der Anhörung bekannt wurden, sind erstaunlich. Die vor kurzem veröffentlichten Kurzbiographien der Tiere, die sich im Besitz von SeaWorld befinden, enthüllen die Herausforderungen für Trainer, die mit gestressten Orcas in abgeschlossenen Becken arbeiten, in denen Aggression und andauernde gesundheitliche Probleme eine lange Liste von Zwischenfällen begleiten, von denen durch Referenzen ehemaliger Tainer und lang unter Verschluss gehaltener Dokumentation schlechter Gesundheitszustände von SeaWorlds Orcas immer mehr zutage treten.

Die Veröffentlichung dieser internen Profile der Tiere hat dazu geführt, dass ehemalige Trainer zunehmend beklagen, dass die Risiken, die die Arbeit mit Orcas in Gefangenschaft mit sich bringt, ihnen gegenüber nicht vollständig und klar dargelegt worden wären.

Orcas sind das große Geschäft

Die Orca-Shows machen mehr als 70 % von SeaWorlds jährlichen Einnahmen aus. Orcas sind also das große Geschäft. Vielleicht vergisst SeaWorld jedoch einen anderen wichtigen Punkt: dass dessen Trainer der verletzlichste Vermögenswert des Unternehmens darstellen. Während Berichte über die Umstände, die Orcas in Gefangenschaft ertragen müssen und die Komplexitäten, mit denen die Trainer täglich umgehen müssen, da sie mit den Tieren zum Amusement des Publikums interagieren, zunehmen, wird SeaWorlds Versuch, die offensichtlichen und unvertretbaren Risiken von Gefangenschaftshaltung zu leugnen, einzig die Illusion einer beiderseitigen oder freiwilligen Beziehung zwischen Orcas und Trainern auflösen.



Das eigentliche Problem wird ignoriert

Kritik wurde auch an den von SeaWorld vorgeschlagenen Sicherheitsmaßnahmen -wie zum Beispiel eine zusätzliche Luftversorgung und einen anhebbaren Beckenboden -  geübt, die Trainer während der Interaktion mit Orcas schützen sollen, jedoch in der Praxis als unpraktikabel gelten.

Mit diesen Sicherheitsmaßnahmen ignoriert das Unternehmen erneut die  Probleme der Gefangenschaftshaltung dieser intelligenten, sozialen, mobilen und langlebigen Raubtiere.

“SeaWorld weigert sich zu begreifen, dass es vielleicht die Gefangenschaftshaltung selbst sein könnte, die das eigentliche Problem darstellt – eher als ihre Unfähigkeit, ein kontrolliertes Umfeld für diese Orcas herzustellen“, sagt WDCS-Expertin Courtney Vail.

„Sie verfehlen ihr Ziel völlig, wenn sie glauben, sie könnten die mit einem unangemessenen und stressreichen Umfeld verbundenen Risiken eliminieren. Zusätzliche Luftversorgung und anhebbare Beckenböden werden einen Trainer niemals vor der stumpfen Gewalteinwirkung einer Orca-Attacke bewahren. Ich denke, die Öffentlichkeit beginnt zu begreifen und ich hoffe, dass sie sich nach dieser Anhörung in einer besseren Position befinden wird, um eine Entscheidung im besten Interesse der Trainer und Orcas zu treffen.“



Verstärkte Kontrolle bei SeaWorld

Nach der Anhörung wird der Verwaltungsrichter eine erste Entscheidung formulieren, die OSHA dann überprüfen wird – mit dem Recht, diese anzunehmen, zurückzuweisen oder zu verändern.
Obwohl der Ausgang unklar ist, ist eines sicher: SeaWorld wird sich dauerhaft an die verstärkte Kontrolle seiner Programme gewöhnen und die Art und Weise, in der seine Trainer mit Orcas interagieren, ändern müssen.

Wachsender Druck durch die Öffentlichkeit

Die WDCS hat die Hoffnung, dass der wachsende Druck gegen das Einsperren von Orcas in Gefangenschaft einen Wendepunkt markiert – hin zum Ende solcher Programme.

Die vergangenen anderthalb Jahre haben uns einen persönlichen flüchtigen Einblick in Wahrheiten, Tragödien und Risiken der Gefangenschaftshaltung von Orcas verschafft. Die WDCS ist der Ansicht, dass es an der Zeit ist, diese grausame Kultur in Frage zu stellen und fordert die Öffentlichkeit dazu auf, Teil der Lösung zu werden.

Bitte besuchen Sie keine Marineparks, deren Profit vom Leiden eingesperrter Orcas abhängig ist.

Die WDCS setzt sich für ein Ende der unnötigen Fänge und der Gefangenschaftshaltung von Walen und Delfinen auf der ganzen Welt ein.

Die Anhörung von SeaWorld und OSHA wird ab Montag, den 19. September an folgendem Ort stattfinden:

Courtroom No. 1B, first floor
Seminole County
Criminal Justice Center
101 Bush Blvd.
Sanford, FL 32773

Wir werden hier für Sie täglich von der Anhörung berichten.

Lesen Sie weiter:

Was ist seit dem Tod zweier Trainer 2010 bei SeaWorld und 2009 im Loro Parque geschehen? Hier geht es zu unserer "Orca-Chronologie".

Welche Orcas leben in SeaWorld Parks in Gefangenschaft und wo kommen sie her? Die Antworten finden Sie hier.

Erfahren Sie hier mehr über Orcas in Gefangenschaft.

FacebookFlattr this
 
Impressum Kontakt Spendenkonto Partner & Links WDC UK
30. Juli 2014
Suche
Über WDC
News
Infoservice
Presse
 
Walpatenschaft
Online spenden oder mit einer SMS
Walhelfer werben Walhelfer
Der WDCS-Blog
Walisch lernen
 
 
Clicks4Charity
Aldiana - Urlaub unter Freunden